Netzwerk Umweltbildung Chiemgau


Netzwerk Umweltbildung Chiemgau

gegründet 2009
Runder Tisch
ca. 50 Mitglieder
Vernetzungsgebiet: regional (Region Chiemgau, rund um den Chiemsee und die Chiemgauer Alpen, Landkreise Rosenheim und Traunstein)
Hauptsitz: Schulstraße 4, 83259 Schleching
Website des Netzwerks: http://www.umweltbildung-chiemgau.de

Durchschnittliche Anzahl der Treffen pro Jahr: 3

Zielsetzung des Netzwerks

Unser Ziel ist es, den Menschen die Natur näher zu bringen, damit sie diese kennen und schätzen lernen. Wir wollen Zusammenhänge in der Natur verständlich machen und dadurch eine ganzheitliche Sichtweise fördern.
Durch die Bildungsarbeit in unserem Netzwerk wollen wir dazu beitragen, dass die biologische Vielfalt und das kulturelle Erbe unserer Heimat bewahrt werden. Natur, Umwelt und Kultur sind aus Sicht der Umweltbildung unverzichtbare Grundlagen für eine nachhaltige Entwicklung, sowohl für die Gesellschaft als auch für die Wirtschaft. Wir wollen mit einem gebündelten, fachlich hochwertigen Bildungsangebot ein breites Publikum in allen Altersstufen erreichen.

Inhaltliche Schwerpunkte

Biodiversität, BNE, Botanik, Energie, Klimaschutz, Kultur, Naturschutz, Umweltschutz, Tourismus, Wasser, Zoologie

Arbeitsgruppen

Kernteam zur Steuerung der Netzwerkaktivitäten aus derzeit 6 Personen
Arbeitsgruppen zu einzelnen Projekten bzw. Aktionen (z.B. Aktionstag 2011 mit kostenlosen Schnupperführungen

Mitgliedschaft

Wie kann man Mitglied werden?
freier Zugang für Interessierte, Antrag an Geschäftsleitung/Koordination

Kontakt für Mitgliedschaft

Ökomodell Achental e.V.
Kathrin Schwarz
E-Mail: gebietsbetreuer(at)oekomodell.de
Tel.: 08649/9869937

Profil

Entstehungsgeschichte
Im Raum Chiemgau gibt es eine Reihe von Einzelpersonen und Einrichtungen, die in der Umweltbildung aktiv sind. Unter der Federführung der Gebietsbetreuerin im Achental hat sich bereits 2003 ein Arbeitskreis Umweltbildung im Ökomodell Achental e.V. etabliert, der Aktivitäten bündelt und z.B. Fortbildungen für Naturführer u.a. Multiplikatoren organisiert. Auch um den Chiemsee besteht eine große Gruppe sehr gut ausgebildeten Naturführer. Seit Sept. 2008 steht am Chiemsee ebenfalls ein Gebietsbetreuer zur Verfügung. Die beiden GBs Achental (Claudia Irlacher) und Chiemsee (Hannes Krauss) ergriffen Ende 2008 die Initiative zur stärkeren Vernetzung der Umweltbildung in der Region und luden Anfang 2009 die Akteure zu mehreren Workshops ein.

Aufgabenprofil / Ergebnisse der Netzwerkarbeit

Da das Netzwerk noch sehr jung ist, steht für 2009 der Aufbau und die Strukturierung des Netzwerkes im Vordergrund. Ein Kernteam aus 6 Personen ist Motor und Ansprechpartner und bereitet die nächsten Treffen vor. Es ist geplant, jährlich 2-3 Treffen des Netzwerkes durchzuführen. Inhalte sollen sein: Fortbildungen/Referenten, Erfahrungsaustausch, Finden von Kooperationspartnern für gemeinsame Projekte, Qualitätssicherung, gemeinsame Außendarstellung/Marketing, Bündelung und übersichtliche Darstellung des vielfältigen Angebotes - z.B. auf einer gemeinsamen Internetseite, gemeinsame Aktionen, z.B. ein gemeinsamer Aktionstag.

Zurück zur Netzwerk-Karte