Kampagne "Gscheit essen - mit Genuss und Verantwortung"

Abschlusstagung der Ernährungskampagne

Dr. W. Schürger, Umweltbeauftragter der Evang. Kirche in Bayern; K. Schmid, Bay. StMELF; C. Fischer, 2. Vors. ANU Bayern; Prof. Dr. H. Weiger, 1.Vors. BUND v.l. (Foto: I. Wittenzeller)

Um die 50 TeilnehmerInnen aus der Umweltbildung, dem kirchlichen Bereich und der Eine-Welt-Bewegung kamen bei der Abschlusstagung "Der Weltagrarbericht in der Praxis - Handlungs-Spielräume für eine Ernährung mit Zukunft" zur bayernweiten Kampagne "Gscheit essen - mit Genuss und Verantwortung" vom 05.-06.11.2012 in der Landvolkshochschule Pappenheim zusammen. Ein eindrucksvoller, faktenreicher Eingangsvortrag von Benedikt Haerlin (Zukunftsstiftung Landwirtschaft) über den Weltagrarbericht stimmte die TeilnehmerInnen in das brisante Thema der weltweiten Agrarpolitik und die Multifunktionalität der Landwirtschaft ein. In verschiedenen Vorträgen und Diskussionsrunden mit TeilnehmerInnen aus Politik, Verwaltung und NGO`s wurden die weltweiten Interessenskollisionen herausgestellt, sie formulierten aber auch notwendige Veränderungen und mögliche Einflussnahmen in Politik und Gesellschaft. Caroline Fischer, stellv. Vorsitzende der ANU Bayern, wies hier auf das Potential der Bildung für nachhaltige Entwicklung hin, die auf Nachhaltigkeit und Integration in allen Ebenen zielt, und erläuterte dies mit verschiedenen Beispielen aus der bayerischen Bildungslandschaft. Workshops stellten konkrete Projekte zur nachhaltigen Ernährung vor und luden zum Nachmachen ein.

BR 2 Notizbuch Freitagsforum: Wie lernen Kinder nachhaltig essen?

Das Notizbuch des Bayerischen Rundfunks war am 15. Juni 2012 bei einem "Eat In" auf der Münchner Kinder- und Jugendfarm Ramersdorf zu Gast. Das "Eat-In" schloss das Projekt "Kühe, Körner und Kakao - Global und fair? Macht Euch schlau!" ab, welches im Rahmen der bayernweiten Kampagne "Gscheit essen - mit Genuss und Verantwortung" statt fand. Hier kochen die Kinder selbst für ihre Familien und Lehrer.  Die Idee: Schülerinnen und Schüler lernen eine Woche lang die wichtigsten Grundsätze von nachhaltiger Ernährung kennen.

Das Notizbuch schaute den Kindern zwischen zehn und elf Uhr beim Kochen zu - und im Freitagsforum diskutierten der Schirmherr der Veranstaltung, Dr. Karl von Koerber, die Lehrerin Silke Wiesholler und die Bäuerin Johanna Heigl die Frage: "Essen mit Genuss und Verantwortung - Wie können Kinder das lernen?"

Informationen zu aktuellen Aktionen und Terminen:  http://www.umweltbildung.bayern.de/qualitaetssiegel/aktionen/

Der Newsletter „Nachhaltige Ernährung/Ernährungsökologie“, herausgegeben u.a. von Karl von Koerber, informiert über Wissenswertes zu nachhaltiger Ernährung, Materialien und Termine.  Bezug: Beratungsbüro für ErnährungsÖkologie,  koerber(at)bfeoe.de

Expertenforum "Essen für alle – jetzt und in Zukunft!"

Der Bayerischer Lehrer und Lehrerinnenverband (BLLV) lädt in Kooperation mit der ANU Bayern e.V. am Samstag den 5. Mai 2012 zum Expertenforum "Essen für alle – jetzt und in Zukunft!" ein.
Mündiges Ernährungs- und Verbraucherverhalten ist ein wesentlicher Baustein für eine nachhaltige Entwicklung unserer Welt! Demokratie verpflichtet uns alle zu verantwortlichem Handeln, und verantwortliches Handeln muss gelernt, muss vorgelebt werden.
Der BLLV stellt sich seiner gesellschaftlichen Verantwortung „Bildung für eine nachhaltige Entwicklung“ und unterstreicht den diesjährigen Schwerpunkt der UN-Dekade mit dem Expertenforum.

Flyer zum Downloaden:

BLLV_Flyer_Essen_fuer_Alle-2012.pdf

179 K

Kampagne "Gscheit essen - mit Genuss und Verantwortung" am 18. März 2012 gestartet

Mit einem biologischen, saisonalen und regionalen Frühlingsmahl feierten rund 130 Gäste in der Handwerkskammer für Schwaben in Augsburg den Auftakt der bayernweiten Kampagne "Gscheit essen - mit Genuss und Verantwortung", darunter die Honoratioren

  • Dr. Christian Barth, Amtschef des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Gesundheit
  • Prof. Dr. Heinrich Bedford-Strohm, Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern (ELKB)
  • Dr. Dr. Anton Losinger, Weihbischof im Bistum Augsburg und Vertreter der Freisinger Bischofskonferenz
  • Dr. Dorothea Deneke-Stoll, Präsidentin der Landessynode der ELKB
  • Dr. Josef Fuchs, Landeskomitee der Katholiken in Bayern
  • Ludwig Sothmann, Vorsitzender des Landesbund für Vogelschutz (LBV)
  • Prof. Dr. Hubert Weiger, Vorsitzender Bund Naturschutz (BN)
  • Dr. Kurt Gribl, Oberbürgermeister der Stadt Augsburg
  • Pater Roman Löschinger, Vertreter des Plankstettener Kreises
  • Marion Loewenfeld, Vorsitzende der ANU Bayern e.V.

Die bayernweite Bildungskampagne ist ein Beitrag der Akteure von Umweltbildung.Bayern zum thematischen Schwerpunkt 2012 „Ernährung“ der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“. In den Grußworten wurde die ökonomische, ökologische, soziale und kulturelle Dimension einer nachhaltigen Ernährung thematisiert. Eine saisonale, regionale, biologische und faire Ernährung berücksichtigt Klimaschutz, Ressourcenverbrauch und Gerechtigkeit in der Einen Welt. Die Gäste zeigten, dass Esskultur und Genuss wesentlich dazugehören.

T. Ködelpeter u. A. Röder (Foto: N. Liesz)

Anna Röder, 1. Vorsitzende des NANU! e.V. und Mitglied im Sprecherrat der ANU Bayern, und Thomas Ködelpeter, Ökologische Akademie e.V. und Mitglied des Kampagnenteams, eröffneten die Kampagne und gaben ihr sieben Wünsche und Erwartungen zur Verankerung der Ziele und Inhalte der nachhaltigen Ernährung mit auf den Weg:

  • In allen bayerischen Städten wünschen sie sich einen „Veggi-Day“, einen Tag an dem die öffentlichen Kantinen und Mensen nur vegetarische Gerichte anbieten;
  • eine Wende in der schulischen Bildung: die Verankerung der „Ernährungs- und Verbraucherbildung in den Lehrplänen aller Schularten und im schulischen Alltag;
  • Kirchen als Impulsgeber für eine lebendige und kreative Esskultur;
  • die Verwendung von Bio- und fairen Produkten in allen öffentlichen Verwaltungen;
  • eine breite gesellschaftliche Auseinandersetzung über die Rolle nachhaltiger Ernährung als Schlüssel für eine nachhaltige Entwicklung der Welt;
  • eine Ernährungswende in allen sozialen Milieus;
  • viele kreative Ideen, Aktionen und Veranstaltungen der bayerischen Umweltbildung, um die Agrar- und Ernährungswende erfahrbar zu machen.
Auszeichnung (Bildvergrößerung durch Anklicken, Foto: N. Liesz)

Nach dem gemeinsamen Auftaktessen zur Kampagne erhielten neun neue PartnerInnen im Netzwerk "Umweltbildung.Bayern" ihre Auszeichnungsurkunden des Qualitätssiegels "Umweltbildung.Bayern". Es sind nun 129 ausgezeichnete Partner. Die Veranstaltung wurde konzeptionell vorbereitet und durchgeführt von NANU! e.V. und der Umweltstation Augsburg.

Weitere Infos zur Kampagne:  www.umweltbildung.bayern.de

Stand der Konzeption der bayerischen Ernährungskampagne (März 2012)

Die Bildungskampagne „Gscheit essen – mit Genuss und Verantwortung“ der Akteure des Qualitätssiegels Umweltbildung.Bayern.de und ihrer Kooperationspartner findet im Rahmen der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ zum Jahresthema Ernährung statt. Sie wird vom Kampagnenteam Umweltbildung.Bayern konzipiert.

Das Kampagnenteam (Foto: StMUG)

Mitglieder des Kampagnenteams sind:

  • Dr. Birgit Angerer (Oberpfälzer Freilandmuseum Neusath-Perschen)
  • Michaela Bock (Landkreis Fürstenfeldbruck, Agenda 21-Büro)
  • Peter Gehring (Jugend-Umweltstation KjG-Haus)
  • Maria Hermann (Bund Naturschutz in Bayern e.V., Kreisgruppe Weilheim-Schongau)
  • Dr. Rudolf Kibler (Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit)
  • Thomas Ködelpeter (Ökologische Akademie e.V., Linden und ANU Bayern e.V.)
  • Julia Lemmerz (Umweltstation Unterallgäu)
  • Elisabeth Mengele-Kley (Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten)
  • Dr. Wolfgang Schürger (Evang.-Luth. Kirche in Bayern)

1.) Der zentrale Startschuss der Kampagne erfolgt am Sonntag, den 18. März 2012, in Augsburg im Rahmen des Festaktes zur Verleihung des Qualitätssiegels Umweltbildung.Bayern, der vom Netzwerk NANU! e.V. und der Umweltstation Augsburg ausgerichtet wird, mit VertreterInnen der Politik, der Kirchen, der Umweltverbände und der Umweltbildung.

2.) Zahlreiche Höhepunkte der Kampagne sind über das Jahr verteilt:

  • Jugendwettbewerb „Was gibt’s denn heute?“ zum Thema Ernährung für Jugendliche ab 14 Jahren vom 8. Dezember 2011 bis 31. März 2012, durchgeführt von oekom e.V. im Auftrag des Bayerischen Umweltministeriums. Die Ergebnisse werden online und im Jugendmagazin Dreipunktnull veröffentlicht. Infos unter   www.dreipunktnull.org.
  • Eat-In-Aktion: Frühstücken für Klima und Gerechtigkeit im öffentlichen Raum vom 15. bis 17. Juni 2012 in ganz Bayern, durchgeführt von den Trägern des Qualitätssiegels Umweltbildung.Bayern und ihren Partnern. Anregungen und nützliche Informationen zu Eat-In-Aktionen findet man z.B. unter  www.slowfood.de/youth_food_movement.
  • Woche zur nachhaltigen Ernährung an den bayerischen Schulen vom 15. bis 19. Oktober 2012. Seminar im Vorfeld am 5. Mai 2012 in München als Kooperation zwischen ANU und Bayerischem Lehrer- und Lehrerinnenverband
  • Plakat-Ausstellung „Nachhaltige Ernährung Essen für die Zukunft“ und Begleitbroschüre des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (StMELF), Infos und Zusendung:   www.stmelf.bayern.de

3.) Fachliche Abschlussveranstaltung
Eine fachlich ausgerichtete Abschlussveranstaltung am 5./6. November 2012 in der Evang. Landvolkshochschule Pappenheim lädt die gewonnenen Kooperationspartner und die Partner von „Umweltbildung.Bayern“ zum Austausch ein und fördert zukunftsgerichtete Aktionen zum Thema „Ernährung und nachhaltige Entwicklung“.

4.) Weitere Infos zum Thema Ernährung und zum Verlauf der Kampagne: Recherche zum Thema Ernährung: www.umweltbildung-bayern.de/recherche-ernaehrung.html. Infos zur Kampagne unter:   www.umweltbildung.bayern.de.

Ernährungskampagne (Stand März 2012):

Ernaehrungskampagne_Maerz_2012.pdf

34 K

Ausstellung "Nachhaltige Ernährung - Essen für die Zukunft"

Die Partner im Netzwerk "Umweltbildung.Bayern" haben die Möglichkeit, die Ausstellung "Nachhaltige Ernährung - Essen für die Zukunft" kostenfrei zu bestellen. Die Ausstellung befasst sich mit dem Thema Essen und Esskultur und deren erheblichen Einfluss auf Umwelt, Wirtschaft, Gesellschaft und Gesundheit, lokal wie global. Sie wurde vom Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten entwickelt und produziert. Die fachliche Konzeption lag bei der TU München, Lehrstuhl für Wirtschaftslehre und Landbau, Arbeitsgruppe Nachhaltige Ernährung und dem Beratungsbüro für Ernährungsökologie, München ( http://www.nachhaltigeernaehrung.de/Beratungsbuero-fuer-Ernaehrung.17.0.html?&L=1 ).
Die Plakatausstellung "Nachhaltige Ernährung - Essen für die Zukunft" besteht aus 7 Plakaten und ist in folgende Themen gegliedert:

  • Nachhaltige Ernährung: Essen für die Zukunft
  • Wir haben die Wahl…
  • Ja zur nachhaltigen Landwirtschaft
  • Die Region hat Saison
  • Natur zum Anbeißen
  • Fairness genießen - weltweit
  • Klimaschutz zum Frühstück

Zielgruppe für die Ausstellung sind Schulklassen sowie Verbraucherinnen und Verbraucher in Bayern, die mehr über Essen im Kontext „nachhaltige Entwicklung“ erfahren möchten. Die Plakate eignen sich auch für die Präsentation in Räumen mit Laufkundschaft, wie z. B. in Umweltbildungseinrichtungen, Foyers von Behörden, Banken etc.  Infos und Bestellung unter   umweltbildung(at)stmug.bayern.de.
Anschauungsbeispiele von Plakaten sowie den entsprechenden Auszug aus der Begleitbroschüre:

Anschauungsbeispiele von Plakaten sowie den entsprechenden Auszug aus der Begleitbroschüre:

Plakat_1.pdf

1.0 M

Plakat_5.pdf

0.9 M

Plakat_6.pdf

826 K

Weitere Infos zum Themenschwerpunkt nachhaltige Ernährung

Wir möchten auf einige Websites aufmerksam machen, die zum Thema nachhaltige Ernährung viel beitragen:
Auf der Website von Karl von Koerber  http://www.nachhaltigeernaehrung.de/Beratungsbuero-fuer-Ernaehrung.17.0.html?&L=1 finden sich Grundsatzartikel, was nachhaltige Ernährung ist und die sieben Grundsätze der nachhaltigen Ernährung.
Wer möchte, kann den Newsletter Nachhaltige Ernährung/Ernährungsökologie abonnieren unter  karl.koerber(at)tum.de. Ein Blick ins Archiv lohnt sich: Newsletter-Archiv.
Karl von Koerber und Hubert Hohler haben gerade das Rezeptbuch für unsere Zukunft „Nachhaltig genießen“ herausgegeben.

Flyer zum Downloaden:

Flyer_Koerber-Nachhaltig_geniessen.pdf

1.1 M

Auf dem Portal der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ stehen neue Infos zum Thema nachhaltige Ernährung:  http://www.bne-portal.de/

Ernährungsrecherche

Die Arbeitsgemeinschaft Natur- und Umweltbildung (ANU) Bayern e.V. hat im Auftrag des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Gesundheit eine Recherche zum Thema "Ernährung und Nachhaltigkeit" durchgeführt.
Sie können diese hier downloaden.