Jahr 2015

FG Schule und Nachhaltigkeit plant Fachtag zu Alltagskompetenz und Lebensökonomie

Das schularten- und fächerübergreifende Wahlfach „Alltagskompetenz und Lebensökonomie“ stand im Mittelpunkt des Treffens der ANU Fachgruppe Schule und Nachhaltigkeit im Oktober. In dem seit November 2014 vorliegenden Leitfaden des Staatsinstituts für Schulqualität und Bildungsforschung (ISB) werden die Handlungsfelder Gesundheit, Ernährung, Haushaltsführung, selbstbestimmtes Verbraucherverhalten und Umweltverhalten zusammengeführt. Offene Formen des Lernens und die Zusammenarbeit mit externen Partnern bilden den roten Faden des Querschnittsfaches. Damit eröffnen sich neue Möglichkeiten, BNE-Projekte mit Schulen durchzuführen.
Die Fachgruppe wird dazu am 15.03.2016, 14-18 Uhr, im Ökologischen Bildungszentrum München einen Fachtag mit dem Titel „Alltagskompetenz und Lebensökonomie - eine Herausforderung für Schule und Umweltbildung. Impulse und praktische Beispiele“ durchführen.
Ein Vorbereitungstreffen dazu ist Montag, 14.12.2015, 15-17 Uhr, im ÖBZ. Wer Lust hat, sich an der Planung zu beteiligen, ist herzlich eingeladen.
Infos und Anmeldung:  http://www.isb.bayern.de/download/16464/alltagskompetenz_internet.pdf, Thomas Ködelpeter,  oekologische-akademie(at)gmx.de.

Schriftlichen Befragung aller Mitglieder

Andrea Gummert und Thomas Ködelpeter hatten die ca. 60 Mitglieder der bayernweiten Fachgruppe mit einem Fragebogen zur Arbeitsweise und zu den Themen der Fachgruppe befragt. Die Befragten möchten weiterhin Einladung, Protokolle und Information, auch wenn sie nicht immer anwesend sein können. Die neue Struktur der Fachgruppenarbeit mit einer Halbtagsveranstaltung und zwei kürzeren Arbeitstreffen wurde sehr begrüßt. Als Anregungen kamen: Verbesserung des Informationsflusses zwischen Sprecherrat und Fachgruppe, Ökonomische Verbraucherbildung als Thema, Vorschläge zur Verbesserung der Zusammenarbeit zwischen Schulen und Umweltbildungseinrichtungen.

Hessische Gäste stellen Bildungsinitiative Nachhaltigkeit in ANU-FG Schule & Nachhaltigkeit vor

T. Ködelpeter, J. Gatzke, A. Gummert, R. Matar (Foto: M. Loewenfeld)

Jennifer Gatzke, ANU Hessen und Reiner Matar, Hessisches Kultusministerium zeigten in einem spannenden Vortrag mit Diskussion, wie gut die Umsetzung der hessischen Nachhaltigkeitsstrategie in Kooperation staatlicher Einrichtungen und Umweltbildungsträger gelingt. In Hessen arbeiten Kultus, Umwelt- und Wirtschaftsministerium sowie ANU Hessen und Schulen hervorragend zusammen. Die vier Module umfassende Bildungsinitiative Nachhaltigkeit wird auf Seiten der Umweltbildungsträger von der ANU Hessen, Jennifer Gatzke, und staatlicherseits im Auftrag von Kultus- und Umweltministerium von Reiner Matar koordiniert. Die vier Module unter dem Motto „nachhaltig lernen und handeln für unsere Zukunft“ sind: das Schuljahr der Nachhaltigkeit, regionale Netzwerke der BNE, Klimaschutz im Unterricht und Unterrichtseinheiten zu Nachwachsenden Rohstoffen. Die ANU Hessen bekam eine Stelle und Sachmittel zur Koordination. Die Zusammenarbeit erfolgt vor Ort in Kooperation von Umweltbildungseinrichtungen, Schulen und Kommunen.
Im Schuljahr der Nachhaltigkeit werden Nachhaltigkeitsthemen in Kooperation mit Umweltzentren ins Schulcurriculum eingebunden. Und der Erfolg kann sich sehen lassen: Nach anderthalb Jahren gibt es 16 ausgebildete Multiplikator_innen in den Umweltzentren, 21 beteiligte Schulen mit 56 teilnehmenden Klassen und insgesamt 1311 Schüler_innen, 63 fortgebildeten Lehrkräften und mehr als 35 in den Umweltzentren entwickelten Modulkonzepten zu Nachhaltigkeitsthemen wie virtuelles Wasser, klimafreundliches Frühstück, Mobilität der Zukunft, regionale Landwirtschaft, Solarenergie, Windenergie, Biodiversität, Kleidung. Aufgabe der ANU-Koordination ist die Unterstützung der Verstetigung der BNE in den vier Modulen im Rahmen des Weltaktionsprogramms. Das Projekt läuft seit 2014 in der Erprobungsphase und soll 2016 verstetigt werden.
Infos: Jennifer Gatzke, ANU Hessen,  jennifer.gatzke(at)anu-hessen.de,  http://www.anu-hessen.de,  https://www.hessen-nachhaltig.de/de/bildungsinitiative_nachhaltigkeit.html

Protokoll der 37. Sitzung am 3.3.2015 von 15.00 – 17.30 Uhr im ÖBZ, München

Protokoll_3_3_2015_AG.pdf

145 K