Klimaschutz in der Gemeinde: Fischbachau spart Strom

Die Stromsparpioniere in Fischbauchau (Foto: Energiewende Oberbayern)

Stromsparen ist seit Januar 2014 in Fischbachau in Oberbayern zum Sport geworden. In Zusammenarbeit mit der Klimaschutzoffensive Fischbachau und der Energiewende Oberland (EWO) startete eine Stromsparoffensive für private Haushalte und Gewerbe.
Unterstützt wird die Kampagne durch Bosch-Siemens-Haushaltsgeräte, das Landratsamt Miesbach und das BMEL.

Fünf Haushalte testeten alle Tricks rund ums Stromsparen und entwickelten kreative Lösungen – Ziel des Projekts ist es zu zeigen, wie nicht nur der Geldbeutel entlastet sondern auch das Klima geschützt und die Energiewende vorangetrieben werden kann. 20% Reduktion strebten die Beteiligten für 2014 an. Die teilnehmenden privaten Haushalte erhielten die notwendige Stromspar-Basis-Ausstattung sowie regelmäßige Beratungen zum Thema Energiesparen kostenlos. Außerdem fanden Veranstaltungen zum Erfahrungsaustausch statt. Die Kombination aus Einsatz effizienter Technik (z.B. LED Lampen) und Verhaltensänderungen (z.B. geschickte Kombination der Waschmaschinenprogramme) führten schnell zu positiven Reduktionen im Stromverbrauch. Zudem unterstützte die Gemeinde das Projekt.

Sie lobte 2014 einen Stromsparwettbewerb für alle privaten Haushalte aus und stellte ihre eigenen Gebäude auf LED Lampen um.

Darüber hinaus konnten je zwei Betriebe im Handwerk, Gastgewerbe und der Landwirtschaft für das Projekt begeistert werden. Auch sie erhielten eine auf das jeweilige Gewerbe zugeschnittene Beratung.

Wichtiges Ziel des Projektes ist es, die Erfahrungen an alle BürgerInnen und Betriebe weiterzugeben und so fungieren die Pilotfamilien und -betriebe nun als MultiplikatorInnen in Sachen Klimaschutz und Energiewende in Fischbachau.

Infos: Elisabeth Kohlhauf, EWO, Tel. 08856/8053621,  kohlhauf(at)energiewende-oberland.de  

Weitere Informationen können Sie auch in der Dokumentation des ANU-Werkstatt-Treffens 2014 finden. Dort gab es einen Workshop "Fischbachau spart Strom".