Archiv 2007/8

Übersicht

Neues aus der UN-Dekade - Ende 2007

Seit September 2007 arbeitet Cathrine Caspari als Nachfolgerin von Elmar Schüll in der Berliner Arbeitsstelle der UN-Dekade (Tel. 030/83853178). Neu erschienen ist der UNESCO-Fortschrittsbericht zur UN-Dekade, als .pdf zum downloaden unter  www.bne-portal.de (Aktuelles/Meldungen). Ein Blick auf das Internetportal, das laufend ausgebaut wird und viele Informationen rund um Nachhaltigkeitsinitiativen vorstellt, lohnt sich!

Wir empfehlen allen, die gute Projekte durchführen und besonders den Leuchtturmprojekten der Wasserkampagne, sich als Dekadeprojekt zu bewerben. Vom 19.-23.02.08 findet wieder die Didacta-Bildungsmesse in Stuttgart statt. Schwerpunkt des UNESCO-Tages ist das Thema Wasser. Weitere Infos gibt es unter  www.messe-stuttgart.de/cms/didacta-aussteller-infos.0.html

Aktionsplan der ANU Bayern im neuen Maßnahmenkatalog zur Umsetzung der UN-Dekade

Im November 2007 wurde der neue Maßnahmenkatalog der UN-Dekade vom Nationalkomitee verabschiedet. Der Katalog ist Teil des Nationalen Aktionsplans und wird alle zwei Jahre fortgeschrieben. Wieder aufgenommen wurde der Aktionsplan der ANU Bayern, der zum Ziel hat, Bildung für nachhaltige Entwicklung systematisch und dauerhaft zu verankern. Über 60 weitere bundesweite Maßnahmen sind derzeit im Katalog enthalten. Infos unter  www.bne-portal.de

Außerordentlicher Runder Tisch der UN-Dekade

Am 21.05.08 findet ein außerordentlicher Runder Tisch statt. Folgende Punkte stehen auf der Tagesordnung: Sachstand zur Umsetzung der UN-Dekade in Deutschland, Aussprache zu Rolle und Funktion des Runden Tisches, UNESCO-Weltkonferenz "Bildung für nachhaltige Entwicklung" 2009 in Bonn. Der Runde Tisch tagt mit Unterstützung der niedersächsischen Landesregierung in Hannover. Infos: Cathrine Caspari, UN Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung", Tel. 030/838 53 178,  caspari(at)esd.unesco.de

Fortschreibung des NAPs

2007 wird der Nationale Aktionsplan (NAP) der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ (BNE) fortgeschrieben, insbesondere der Maßnahmenkatalog soll überarbeitet werden. Dies bietet allen Institutionen und Organisationen die Chance, geeignete Bildungsaktivitäten für die Aufnahme in den Aktionsplan anzumelden.
Im NAP werden strukturelle Maßnahmen mit überregionaler Reichweite beschrieben. Der Aktionsplan zur UN-Dekade der ANU Bayern ist z.B. Teil des Maßnahmenkatalogs. Die UN-Dekadeprojekte sind dagegen eher regional und lokal ausgerichtet. Der aktuelle NAP steht unter  www.dekade.org/sites/nap2.htm und kann dort als pdf-Datei heruntergeladen werden.
Anmeldungen für den Maßnahmenkatalog sind bis 30.06.07 möglich, Infos unter  www.dekade.org

Dekade-Projekte - didacta Bildungsmesse 2007

Auf der didacta Bildungsmesse in Köln am 28.02.2007 wurden 66 offizielle Projekte der UN-Dekade ausgezeichnet. Darunter sind 32 Projekte, die sich bereits ein zweites Mal beworben haben.
Die Anerkennung der Projekte soll dazu beitragen, die Anliegen der UN-Dekade flächendeckend in Deutschland sichtbar zu machen. Denn eine der wichtigsten Strategien zur Umsetzung der Dekade ist die Unterstützung von BNE-Akteuren vor Ort. Es hat sich gezeigt, dass sich Nachhaltigkeit nur dezentral realisieren lässt. Seit dem Beginn der Dekade 2005 wurden 402 Dekadeprojekte ausgezeichnet. Insgesamt tragen 58 ANU-Einrichtungen das Dekade-Logo.
Unter  www.dekade.org/datenbank gibt es eine neue Datenbank mit allen in Deutschland ausgezeichneten Dekadeprojekten. Auf einer Deutschlandkarte sind alle Projekte eingezeichnet.

Dekadeprojekt: "Erlebnis Baubiologie"

Zimmerlehrlinge beim Bau des Umweltzentrums
(Foto: Umweltstation Lias-Grube)

Das neue Bauprojekt der Umweltstation Lias-Grube ist von der UNESCO als Dekadeprojekt ausgezeichnet. Am 20.07.06 war der Spatenstich für das neue Umweltbildungszentrum, in dem die Büroräume für die MitarbeiterInnen untergebracht und Räumlichkeiten für ganzjährige Fortbildungen geschaffen werden. An das Zentrum sind zwei Jugenddörfer angeschlossen, die ganzjährige Umweltbildungsmaßnahmen und Übernachtungen für Schulklassen und Freizeitgruppen ermöglichen. So wird der Aufenthalt zu einem Abenteuer mitten in der Natur, als Alternative zu dem üblichen Schullandheimbesuch.

Das Umweltbildungszentrum gilt als Vorbild für regenerative Energien und innovative Haustechnik. Das umweltpädagogische Projekt „Erlebnis Baubiologie“ begleitet die Errichtung des Zentrums und der Jugenddörfer. BesucherInnen und Profis haben fleißig gemeinsam gesägt, gehämmert, gebohrt und gemauert und sich dabei in Sachen Baubiologie fit gemacht. Auch nach der Fertigstellung wird es Veranstaltungen zu den Themen biologisches Bauen und regenerative Energien geben. Das Umweltbildungszentrum soll mit einem Baulehrpfad ausgestattet werden und als regionales Informations- und Beratungszentrum dienen. Das Zentrum und ein Jugenddorf stehen bereits und der Innenausbau ist im Gange. Im Sommer 2008 sollen dort die ersten Schulklassen und Gruppen als Übernachtungsgäste begrüßt werden können. Das Foto zeigt die Zimmerlehrlinge beim Bau des Umweltzentrums im Rahmen des Projekts.

Infos: Katharina Baußenwein, Umweltstation Lias-Grube, Tel. 09545/ 950399,  www.umweltstation-liasgrube.de

Ergebnisse des 3. Runden Tisches der UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung" in Bonn 2006

3. Runder Tisch der UN-Dekade in Bonn.

Der Runde Tisch ist das jährliche Treffen von ca. 100 Akteuren der UN-Dekade, auf dem Bilanz gezogen und weitere Arbeitsschritte und Strategien in Arbeitsgruppen diskutiert und vorgeschlagen werden. In diesem Rahmen fand am 29.11.06 die Auszeichnung der 77 neuen offiziellen Dekade-Projekte 2006/7 und 2007/8 sowie der 3 offiziellen Dekade Kommunen 2007/8 statt. 11 Projekte und eine Kommune, Neumarkt/Opf., kommen aus Bayern. Insgesamt gab es in den ersten zwei Jahren 560 Bewerbungen von denen 335 Projekte ausgezeichnet wurden. Insgesamt 1000 Projekte sollen bis 2014 ausgezeichnet werden. Es wurde als sehr positiv konstatiert, dass sehr viel Ehrenamt und Bürgerschaftliches Engagement in die Dekadeprojekte fließt. Neue Schwerpunkte soll es in dem Bereich Benachteiligtenförderung (bezogen auf SchülerInnen) geben.

Auf Länderebene liegen bislang 4 Aktionspläne aus Hamburg, Thüringen, Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen vor. Weitere sind in Bearbeitung, darunter auch der bayerische Aktionsplan. Die nächsten Runden Tische finden 2007 in Stuttgart, 2008 in Hannover und 2009 in Berlin statt.

Der Nationale Aktionsplan mit seinem Maßnahmekatalog wird überarbeitet. Prof. Michelsen, Universität Lüneburg, hat die bisherigen Maßnahmen evaluieren lassen, ein erstes Zwischenergebnis besagt, dass die meisten ihre selbst gesteckten Ziele erreicht haben und mit den Ergebnissen sehr zufrieden sind. Schwach vertreten waren bei den Maßnahmen kirchliche Einrichtungen, internationale Projekte und die Wissenschaft, außerdem fehlen die Themen Gender, internationale Gerechtigkeit und Werte. Die Maßnahmen haben zu mehr Vernetzung und zu einer breiten Kommunikation von BNE – auch im internationalen Rahmen – beigetragen.

Sehr positiv wurde auf nationaler Ebene gesehen, dass das Bundesministerium für Bildung und Forschung die UN-Dekade unterstützt und dass im Oktober 2006 der Präsident der Deutschen UNESCO-Kommission (DUK), Herr Hirche, unter großem Interesse aller Fraktionen im Deutschen Bundestag einen Zwischenbericht gegen hat. Ab Mai 2007 wird ein großes BNE-Internetportal freigeschaltet, in das alle Akteure ihre Projekte, Termine und Ergebnisse eingeben und Informationen zur Dekade beziehen können. Erstmals konnten sich Städte bewerben und 3 Städte, Hamburg, Heidelberg und Neumarkt/Opf. wurden ausgezeichnet.

Die Arbeitsgruppen des Rundes Tischs waren 2006 recht aktiv und stellten ihre Ergebnisse vor. Sie werden weiterarbeiten und sich auch mit den Kriterien zur BNE beschäftigen. Es wird Jahresthemen geben: 2007 ist es kulturelle Vielfalt und 2008 ist es Wasser. Anlässlich des Jahresschwerpunktes Wasser 2008 im Rahmen der UN-Dekade wurde eine Arbeitsgruppe gebildet, die vom Umweltbundesamt (UBA) geleitet wird. Mitglied dieser Gruppe ist Annette Dieckmann (ANU).

Das Interesse weltweit an der UN-Dekade bekundeten die VertreterInnen aus über 30 Ländern, darunter viele aus Afrika, die sich in Bonn am 28./29.11. zu einem internationalen Workshop getroffen haben. Deutschland wurde für seine Vorreiterfunktion bei BNE sehr gelobt. Im Mai 2007 findet die nächste internationale Konferenz statt. Die DUK bemüht sich, die große internationale Halbzeitkonferenz der UN-Dekade nach Deutschland zu holen. In diesem Rahmen soll es 2009 eine internationale Erklärung der UNESCO zu BNE geben, in der auch politische Ziele formuliert werden.

Die Ergebnisse des Runden Tisches als Download