Archiv 2013

Bundesweite Aktionstage

Das UN-Dekadebüro hat vom 20. bis 29. September die bundesweiten Aktionstage „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ organisiert. Sie standen in diesem Jahr unter dem Motto „Lernen und Erleben, was Nachhaltigkeit bedeutet“ und richteten damit den Fokus auf die Praxis. Organisationen, Bildungsträger, Schulen und Unternehmen organisierten Veranstaltungen wie Tage der offenen Tür, Konferenzen oder Projektunterricht.
Die Veranstalter wurden Teil des deutschlandweiten Netzwerks zur UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ und durften mit dem Aktionstage-Logo für ihre Veranstaltung werben.
Kontakt: Bianca Bilgram, Deutsche UNESCOKommission e.V., Sekretariat UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“, Langwartweg 72, 53129 Bonn, Tel. 0228/68844410,  bilgram(at)esd.unesco.de,  www.bne-aktionstage.de/

Internationalen Abschlusskonferenz

Die Website zur internationalen Abschlusskonferenz ist online:  http://www.unesco.org/new/en/unesco-world-conference-on-esd-2014/. Akteure und Stakeholder sind aufgerufen, Informationen und Datenmaterial auf der Konferenz-Webseite zur Verfügung zu stellen, um den Abschlussbericht zur Dekade zu bereichern. Der Bericht wird im Rahmen der Konferenz vorgelegt. Die Webseite wird auch genutzt, um Fortschritte in der Erarbeitung des Weltaktionsprogramms zu dokumentieren, dass auf die UN-Dekade folgen soll.

Perspektiven der UN-Dekade nach 2014

Das Nationalkomitee für die UN-Dekade BNE hat eine Strategie für die Zukunft des Bildungskonzepts „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ nach Ende der Dekade entworfen. Im Positionspapier "Zukunftsstrategie 2015+" werden Stärken und Schwächen der Umsetzung der Dekade sowie des Konzepts BNE analysiert sowie kommende Herausforderungen benannt. Zeitgleich hat die Bundesregierung den „5. Bericht zur Bildung für nachhaltige Entwicklung“ vorgestellt. Der Bericht betont neben den Erfolgen insbesondere, dass weitere Bemühungen notwendig sind, und ruft alle Akteure auf, sich weiter zu beteiligen. Eine Möglichkeit ist die nationale Abschlusskonferenz 2014. In deren Rahmen sollen konkrete Handlungsempfehlungen zur weiteren Verstetigung von BNE-Maßnahmen in Deutschland entwickelt werden. Beide Berichte sowie weitere Infos und Termine stehen auf  www.bne-portal.de/un-dekade/folgeaktivitaeten/

Übersicht

Aktionstage "Bildung für nachhatlige Entwicklung"

Auch 2013 feiern die bundesweiten BNE-Aktionstage wieder Engagement rund um "Bildung für nachhaltige Entwicklung". Möchten sie sich beteiligen? Alle nötigen Informationen finden Sie unter  www.bne-aktionstage.de.

Perspektiven der UN-Dekade nach 2014

Opne Space am Runden Tisch der UN-Dekade

Ziel der UN Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung (2005-2014) ist es, allen Menschen Bildungschancen zu eröffnen, die es ermöglichen, sich Wissen und Werte anzueignen sowie Verhaltensweisen und Lebensstile zu erlernen, die für eine lebenswerte Zukunft und eine positive gesellschaftliche Veränderung erforderlich sind (UNESCO 2005). Wie sieht die Perspektive nach Ende der UN-Dekade aus? Das Jahresthema 2014 lautet „Brücken in die Zukunft“. Die TeilnehmerInnen des Runden Tisch am 25./26.11.13 in Frankfurt am Main werden das Thema inhaltlich vorbereiten. Die Abschlusskonferenz der UN-Dekade findet Ende September 2014 in Bonn statt. Es geht nun um den Blick nach vorne und die Verankerung von BNE-Strukturen sowie ein Weltaktionsprogramm, das alle Bildungsbereiche umfassen, nachhaltig und langfristig konzipiert sein soll. Die Bundesregierung befürwortet Folgeaktivitäten der UN-Dekade in Deutschland, um BNE dauerhaft zu sichern. Dazu wird das Nationalkommitee eine wissenschaftliche Evaluation der UN-Dekade durch Prof. Dr. Cornelia Gräsel (Wuppertal Institut) vornehmen. Auch wir brauchen eine langen Atem: Die UN-Dekade Bildung für nachhaltige Entwicklung kann nur der Auftakt zu einer lang angelegten Strategie sein!
Infos:  www.bne-portal.de

Umfrage unter Kultusministerien: BNE bleibt zentrale Aufgabe

In einer Länderumfrage des Sekretariats der Kultusministerkonferenz zur BNE von 2012 ziehen die Ministerien eine Zwischenbilanz und äußern sich auch zu Perspektiven der BNE nach Ende der UN-Dekade. Demnach wird BNE "weiterhin als eine zentrale Aufgabe und Herausforderung verstanden." Eine bedeutende Rolle bei der Umsetzung komme dabei der Aus- und Fortbildung der Lehrkräfte zu. Auch die Bedeutung von Kooperationen mit außerschulischen Partnern wird hervorgehoben.
Infos und Download:  www.bne-portal.de (unter Aktuelles, Meldungen, KMK Umfrage)

UN-Dekade BNE: Jahresschwerpunkt Mobilität

Auf dem BNE-Portal gibt es eine Einführung zum Jahresthema Mobilität mit Hintergrundinformationen und z.B. aktuell einem Interview mit Anja Hänel, Expertin für Mobilitätsbildung beim Verkehrsclub Deutschland (VCD). Zum Thema Mobilität ist online eine neue Zusammenstellung von Lehrmaterialien erschienen. Die dazugehörige Broschüre mit den Kurzbeschreibungen aller Materialien kann kostenlos bestellt werden unter  assistenz-2(at)esd.unesco.de.
Infos:  www.bne-portal.de (Aktuelles)
UN-Dekade BNE: Dokumentation Runder Tisch zum Thema Mobilität erschienen
Die Kurzdokumentation des Runden Tisches der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ vom November 2012 in Dresden steht zum Downlaod unter  http://www.bne-portal.de/ (UN-Dekade Deutschland/Runder Tisch 2012). Dort finden sich u.a. auch der Vortrag von Prof. Dr. Hartmut Rosa „Wie viel Mobilität braucht, wie viel verträgt die Gesellschaft?“, Ergebnisse aus den Workshops, die Steckbriefe der AGs, die Präsentation von Gerhard de Haan zur Zukunftsstrategie und der youtube-Link zum Auftritt „Halt mal still Welt“ von Anke Fuchs. Einige DVDs mit den kurzen Mobilitätsspots, die Runden Tisch gezeigt wurden, können, solange der Vorrat reicht, bei der UNESCO-Arbeitsstelle angefordert werden.
Infos:  www.bne-portal.de (UN-Dekade/Runder Tisch)

Beschluss des Staatssekretärsausschusses zu BNE

In der Sitzung des Staatssekretärsausschusses für nachhaltige Entwicklung der Bundesregierung diskutierten die Mitglieder des Ausschusses am 21. Januar 2013 mit externen Experten darüber, wie Bildung für nachhaltige Entwicklung gestärkt werden könne. Als externe Experten nahmen an der Diskussion teil: Staatsministerin Brunhild Kurth (Vizepräsidentin der Kultusministerkonferenz und Kultusministerin des Freistaats Sachsen), Prof. Dr. Cornelia Gräsel (Professorin für Lehr-, Lern- und Unterrichtsforschung im Institut für Bildungsforschung an der School of Education der Bergischen Universität Wuppertal), Prof. Dr. Gerhard de Haan (Vorsitzender des Nationalkomitees der UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung"), Bundesminister a. D. Walter Hirche (Präsident der Deutschen UNESCO-Kommission und Mitglied im Rat für Nachhaltige Entwicklung).
Der Ausschuss diskutierte über Möglichkeiten zur Stärkung von Bildung für nachhaltige Entwicklung. In seinem Beschluss spricht er sich für eine Fortsetzung der nationalen und internationalen Aktivitäten nach 2014 aus. Auch eine tiefergehende Verankerung von BNE in den Lehrplänen wurde betont.
Er fordert weiterhin eine Überprüfung, ob das Querschnittsthema BNE ausreichende Beachtung in der Weiterbildung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bundesministerien findet. Auch unterstützt er Bestrebungen, BNE innerhalb des Bundesfreiwilligendienstes als Standard und Ziel der begleitenden Bildung zu entwickeln und zu verankern.
Die Durchführung einer nationalen Abschlusskonferenz zur Dekade im Jahr 2014 hält der Ausschuss für sinnvoll. Dort solle ein Resümee gezogen und die deutsche Beteiligung an der internationalen Abschlusskonferenz in Japan vorbereitet werden.
Quelle:  BNE-Portal

Beschluss des Staatssekretärsausschusses zu BNE vom 21. Januar 2013:

2013-01-21-Beschluss-BNE.pdf

77 K

Bildungsmaßnahmen auf UN-Ebene

Auf höchster UN-Ebene werden Bildungsmaßnahmen in ihrer Bedeutung für globale Herausforderungen immer stärker berücksichtigt. UN-Generalsekretär Ban Ki-Moon hat dazu 2012 die auf fünf Jahre angelegte Initiative "Education First" initiiert. Education First ist eine zusätzliche Bildungsinitiative zu den Programmen "Bildung für Alle" bzw. "Education for All" (Laufzeit bis 2015) sowie zur UN-Dekade BNE (Laufzeit bis 2014). Sowohl Maßnahmen zu Bildung für alle als auch Maßnahmen zur BNE sollen darüber hinaus auch nach 2014 bzw. 2015 gezielt weiter verfolgt werden. BNE spielt insbesondere für die Qualität der Bildung und das Weltbürgerbewusstsein, bei welchem Friedensbildung und Bildung zu einer nachhaltigen Entwicklung im Fokus stehen, eine gewichtige Rolle.
Infos:  www.bne-portal.de (unter Aktuelles/Meldungen)