Archiv 2017

Umsetzung des Weltaktionsprogramms BNE

Jugend in Aktion beim Agendakongress BNE. Foto: Jürgen Forkel-Schubert

Agendakongress BNE in Aktion – das BNE Jugendforum youpaN mischt mit

Von Marion Loewenfeld, ANU Bayern e.V.

Schon von Anfang an war durch die jugendliche Co-Moderatorin Theresa Müller klar: Beim  Agendakongress am 27./28.11.2017 in Berlin mischt Jugend mit. Staatsekretärin Frau  Quennet-Thielen begüßte die ca. 600 Teilnehmenden. Sie bedankte sich bei den vielen Akteuren, die den Nationalen Aktionsplan beigetragen haben und versprach BNE finanziell zu unterstützen. Sie kündigte an, 2018 solle es keine zentrale Agendakonferenz geben, sondern eine BNE-Tour in Deutschland an unterschiedlichen Orten mit mehreren Veranstaltungen, für die man sich bewerben kann. Auch sei schon ein kleiner Teil des Nationalen Aktionsplans durch die Einbindung von Jugend umgesetzt worden. Es hat eine Jugendkonferenz  YoucoN stattgefunden, auf der junge Erwachsene neue Ideen zur Umsetzung des NAP entwickelt haben.
Doch zuerst begeisterte Dirk Messner, Institut für Entwicklungspolitik, Jung und Alt mit seinem Appell, endlich die drohenden „Tippingpoints“ unseres Planeten anzugehen, wie Armutsbekämpfung, Begrenzung des CO2-Ausstoßes, Stabilisierung der Erdsysteme. Die große Transformation zur Nachhaltigkeit sei eine zivilisatorische Herausforderung, die es zu meistern gelte. Dazu erläuterte er zehn Merkposten aus BNE-Perspektive.
Unterschiedliche Akteure stellten gute Beispiele der BNE vor und in Arbeitsgruppen wurde an zwei Tage zu vielen Aspekten der Umsetzung des NAP gearbeitet. Trotzdem blieb viel Zeit zum Austausch und zur Vernetzung bei Smoothies und leckerem vegetarischem Essen.
Einen fulminanten Abschluss legten die ca. 20 Jugendlichen des Jugendforums youthpaN hin, die ihrer Motivation, ihrer Überzeugung und Hoffnung Ausdruckverliehen und das Publikum durch ihrem Gestaltungs- und Wirkungswillen für die konkrete Umsetzung des NAP begeisterten.

Infos:
 www.bne-portal.de,  https://youpan.de/  
 https://www.facebook.com/youbox.jetzt#youth4nap%20und%20#youpan

BNE-Auszeichnung für ANU Bayern Mitglieder

Alle BNE-Ausgezeichneten 2017 beim Agendakongress „IN AKTION“ in Berlin. Foto: Thomas Koehler, BNE-Portal


Von Marion Loewenfeld, ANU Bayern e.V.

Im Rahmen des Agendakongresses zeichneten Cornelia Quennet-Thielen, Staatssekretärin im Bundesministerium für Bildung und Forschung, und die Präsidentin der Deutschen UNESCO-Kommission, Prof. Dr. Verena Metze-Mangold, am 27. November in Berlin 63 Akteure für ihre gute BNE-Arbeit aus. Die Ausgezeichneten, 29 Lernorte, 28 Netzwerke und sechs Kommunen, tragen dazu bei, Nachhaltigkeit besser in der deutschen Bildungslandschaft zu verankern. Staatssekretärin Cornelia Quennet-Thielen sagte anlässlich der Verleihung der Auszeichnungen: „Wir brauchen Vorbilder, um den Wandel hin zu einer nachhaltigen Gesellschaft zu schaffen. Die Preisträger zeigen, wie Bildung für nachhaltige Entwicklung in unserem Alltag gelebt werden kann. Nur durch Bildung verstehen wir die Auswirkungen unseres Handelns auf unsere Umwelt und Zukunft. Die Ausgezeichneten tragen mit ihrer Arbeit entscheidend dazu bei, unser Bildungswesen stärker am Prinzip der Nachhaltigkeit auszurichten. Damit liefern sie wichtige Impulse für die Umsetzung des Nationalen Aktionsplans Bildung für nachhaltige Entwicklung.“ (ww.bne-portal.de). Dabei sind sie innovativ, vernetzen sich, arbeiten ganzheitlich und nehmen somit auch Mitarbeiter*innenführung und die Einrichtung als Ganzes in den Blick. In Netzwerken der BNE können die Akteure ihre Stärken bündeln, gemeinsam handeln, neue Partner gewinnen und voneinander lernen.

Wir gratulieren unseren Mitgliedern Die Umwelt Akademie e.V., München, Ökoprojekt MobilSpiel e.V., München, Schützer der Erde e.V., Esselbach, Rhöniversum mit der Umweltbildungsstätte Oberelsbach und dem Schullandheim Thüringer Hütte und der UNESCO-Biosphärenreservat Berchtesgadener Land/Außenstelle der Reg. v. Oberbayern, Bad Reichenhall zu ihrer, z.T. schon wiederholten, Auszeichnung als Lernorte und dem vom LBV koordinierten Bayerischen Netzwerk „Umweltschule in Europa/ Internationale Agenda 21-Schule“ Hilpoltstein als BNE-Netzwerk.

Infos:  www.bne-portal.de

Nationaler Aktionsplan BNE verabschiedet

Foto: BMBF Hans Joachim Rickel; die Mitglieder der Nationalen Plattform nach der Verabschiedung des NAP.

Von Marion Loewenfeld

Die Nationale Plattform Bildung für nachhaltige Entwicklung hat am 20.06.2017 den Nationalen Akt-onsplan BNE (NAP) zur Umsetzung des UNESCO-Weltaktionsprogramms Bildung für nachhaltige Entwicklung (2015-2019) verabschiedet.
Die 130 Ziele, 349 konkreten Handlungsempfehlungen und zahlreiche Commitments des NAP wurden schwerpunktmäßig von den sechs Fachforen erarbeitet. Sie sollen in den einzelnen Bildungsbereichen dazu führen, dass BNE strukturell in der deutschen Bildungslandschaft in Lehrplänen, Curricula und Ausbildungsordnungen sowie die Aus-, Fort- und Weiterbildungen der pädagogischen Fachkräfte in der formalen, non-formalen sowie informellen Bildung verankert wird. Dies wird eine Herausforderung für die Länder, die das schwerpunktmäßig umsetzen müssen. Auch die ANU hat  diverse Commitments abgegeben.
Ein Ziel des NAP ist eine stärkere Vernetzung der BNE-Akteure und guter Praxis, sowie eine ganzheitliche Transformation von Lerneinrichtungen hin zur Nachhaltigkeit. „Es bedarf einer stärkeren Verbindung zwischen Zivilgesellschaft /Akteuren der BNE sowie denen, die strukturbildend tätig sind“, erklärt Prof. Dr. de Haan in seinem Monitoringbericht als unabdingbar.
Der NAP leistet einen wesentlichen Beitrag zur Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie und den globalen Entwicklungszielen, der Agenda 2030. Er soll eine Grundlage für langfristiges Handeln schaffen, das auch über 2019 hinaus wirkt.

Infos:
  www.bne-portal.de

BNE-Bericht der Bundesregierung 2013-2017

Übergang von UN-Dekade zu Weltaktionsprogramm auf Bundes-, Landes- und kommunaler Ebene
Die Bundesregierung hat ihren Bericht zur Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) für die 18. Legislaturperiode veröffentlicht. Dieser beschreibt die Aktivitäten auf Bundes-, Landes- und kommunaler Ebene von Mitte 2013 bis Mitte 2017 – den Übergang von der UN-Dekade (2005-2014) zum Weltaktionsprogramm (2015-2019).
Die Bundesregierung bezeichnet diesen Zeitraum als „Phase des Um- und Aufbruchs“, in der BNE „einen starken Bedeutungszuwachs erfahren hat“. Die Publikation konzentriert sich darauf, wie die Verankerung von BNE in der deutschen Bildungslandschaft auf den drei genannten Ebenen vorangeschritten ist. Die Bundesregierung betont außerdem, dass das Mitwirken zivilgesellschaftlicher Akteure entscheidend zu Erfolgen beigetragen hat, etwa bei der Ausgestaltung des Nationalen Aktionsplans BNE.
Der Bericht beschreibt die Aktivitäten der Länder, der Kommunen und aller Bundesministerien zusätzlich der drei Bundesbeauftragten (Kultur und Medien; Migration, Flüchtlinge und Integration; Belange von Menschen mit Behinderungen). Leserinnen und Leser erfahren außerdem mehr über Strukturen und Akteure auf der internationalen Ebene.
 http://www.bne-portal.de/de/infothek/meldungen/bne-bericht-der-baundesregierung-2013-2017

Bildung für nachhaltige Entwicklung – Agendakongress „In Aktion“

Der Agendakongress „In Aktion“ des BMBF findet am 27./28. November 2017 im bcc in Berlin statt. Er dient nach der Verabschiedung des Nationalen Aktionsplans (NAP) am 20. Juni 2017 der Debatte, der Vernetzung und dem Austausch. Wie sollen die formulierten Maßnahmen und Ziele praktisch umgesetzt werden? Der Agendakongress lädt Fachleute, Aktive und interessierte Bürgerinnen und Bürger ein, mitzudiskutieren, anzupacken und die Zusammenarbeit auszubauen.
Das zweitägige Programm bietet Informations-, Diskussions- und Workshopangebote zu zentralen Themen für die Umsetzung des Nationalen Aktionsplans. Am Abend des 27. November 2017 zeichnen das BMBF und die Deutsche UNESCO Kommission vorbildliche Initiativen und bestehendes Engagement aus.
Infos und demnächst Anmeldung:  http://www.bne-portal.de/de/bundesweit/agendakongress

Online-Video-Kurs „Nachhaltigkeit in der Ernährung“ ist auf YouTube frei zugänglich

Der Online-Video-Kurs, den Karl von Koerber im Rahmen der Arbeitsgruppe Nachhaltige Ernährung herausgegeben hat, ist auf einem neu eingerichteten YouTube-Kanal verfügbar:  https://www.youtube.com/channel/UClaxfPuvIGVmJ2FNM6u_pZw. Es ist auch möglich, auf YouTube.com „Nachhaltigkeit in der Ernährung“ als Suchbegriff einzugeben. Detaillierte Informationen sind auf der Homepage: nachhaltigeernaehrung.de/ONLINE-VIDEO-KURS-Nachhaltigke.97.0.html. Hier gibt es auch alle Foliensätze mit der Literatur-Dokumentation zum Download und außerdem eine ausführliche Projektbeschreibung:  http://www.nachhaltigeernaehrung.de/fileadmin/Online-Video-Kurs/Projektbeschreibung/Projektbeschreibung_Online-Video-Kurs_V20_2017-03-30.pdf.

Der Online-Video-Kurs besteht aus 18 Lerneinheiten à etwa 30-45 Minuten Laufzeit (einige ca. 60 Minuten), von denen jeweils zwei eine Doppeleinheit bilden:
1. Nachhaltigkeit und globale Herausforderungen
2. Klimawandel und Welthunger
3. Bevorzugung pflanzlicher Lebensmittel
4. Ökologisch/nachhaltig erzeugte Lebensmittel
5. Regionale und saisonale Erzeugnisse
6. Bevorzugung gering verarbeiteter Lebensmittel
7. Fair gehandelte Lebensmittel
8. Ressourcenschonendes Haushalten
9. Genuss ohne Reue - praktische Umsetzung.

Kontakt:

Karl von Koerber, Dr. oec. troph., Arbeitsgruppe Nachhaltige Ernährung, Beratungsbüro für ErnährungsÖkologie
Mutter-Teresa-Str. 20, 81829 München-Riem
Tel. 089 65102131,  koerber(at)nachhaltigeernaehrung.de
 www.nachhaltigeernaehrung.de

Neue Bewerbung für die BNE-Auszeichnung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und der Deutschen UNESCO-Kommission

Sie vertreten einen Lernort, ein Netzwerk oder eine Kommune, die Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) ins Zentrum ihrer Arbeit stellen? Dann bewerben Sie sich! Bewerbungen sind bis zum 31. Mai 2017 möglich. Gerne möchten wir Sie zudem auf das Beratungsangebot zur Bewerbung hinweisen, das Sie bei einer frühzeitigen Bewerbung in Anspruch nehmen können.
Details zu Bewerbungsvoraussetzungen, Verfahren und die Kontaktdaten zum Beratungsangebot finden Sie auf der Webseite  www.bne-portal.de/auszeichnungen. Dort können Sie sich über ein Online-Tool direkt bewerben. Porträts von elf ausgewählten ausgezeichneten Kommunen, Lernorten und Netzwerken aus dem Jahr 2016 können Sie  hier einsehen.
Die BNE-Akteursdatenbank unter  www.bne-portal.de/akteure bietet außerdem einen Überblick über BNE in Deutschland. Sie können sich zu BNE-Aktivitäten und Veranstaltungen in Ihren Themen- und Bildungsbereichen informieren und Ihre Organisation oder Ihr Projekt selbst online registrieren.

Infos und Kontakt:
Heidi Consentius, Freie Universität Berlin, Institut Futur
Tel 030 83855890,  consentius(at)institutfutur.de
Beratungstermine können auch per E-Mail vereinbart werden.
Julia Viehöfer, Deutsche UNESCO-Kommission, Geschäftsstelle Bildung für Nachhaltige Entwicklung
Tel 0228 688444-10,  viehoefer(at)unesco.de

Orientierungsrahmen für den Lernbereich Globale Entwicklung im Rahmen einer BNE kostenfrei zu beziehen

Für die Zusammenarbeit von Bildung für nachhaltige Entwicklung und Schulen ist es oft sehr nützlich, wenn man seine Angebote gut auf den Lehrplan beziehen kann. Das Buch geht auf pädagogisch-didaktische Herausforderungen ein, zeigt kompetenzorientierte Unterrichtsbeispiele einer guten BNE auf. Auch für Antragstellungen für Schulklassenprojekte ist das Buch hilfreich. Das Buch wendet sich schwerpunktmäßig an Lehrkräfte. Es wurde im Auftrag der Kultusministerkonferenz von Engagement Global erstellt. Die 2. aktualisierte und erweiterte Auflage 2016 ist beim Cornelsen Verlag kostenfrei zu bestellen unter:  https://www.cornelsen.de/lehrkraefte/reihe/r-7807/ra/titel